Allgemeine Laufinfos

Klassifizierung des Laufens nach der Distanz

In Bezug auf das Laufen in der Ebene ist eine Einteilung in Kurzstrecke (=Sprint) - typische Distanzen: 100, 200 und 400 Meter -, Mittelstrecke - typische Distanzen: 800, (1000), 1500 (und 2000) Meter -, und Langstrecke (>=3000 m) üblich. Dazwischen gibt es Distanzbereiche, die sich nur schwer zuordnen lassen. Allerdings bestehen auch innerhalb der drei Hauptbereiche teils enorme Unterschiede. Als Beispiel kann der Vergleich von 100- und 400-Meterlauf angeführt werden, aber auch 800- und 1500-Meterlauf unterscheiden sich deutlich voneinander (z. B. in Bezug auf den typischen Geschwindigkeitsverlauf im Wettkampf).

Die nachstehende Tabelle zeigt eine mögliche erweiterte Einteilung:

Distanz (m) Bezeichnung
 von bis Überbegriff  Detailbegriff
  200 Sprint  
300 400 Langsprint
500 700 Übergangsbereich  
800 1100 Mittelstrecke kurze Mittelstrecke
1200 2000 lange Mittelstrecke
2100 2900 Übergangsbereich  
3000 4900 Langstrecke kurze Langstrecke
5000    

Für das Laufen über unterschiedliche Distanzen benötigte Fähigkeiten

Für das Laufen werden unterschiedliche Fähigkeiten benötigt. Die Anteile, in welchen diese Fähigkeiten während eines Wettkampfes benötigt werden, hängen stark von der jeweiligen Distanz ab. In nachfolgender Tabelle ist die Bedeutung dieser unterschiedlichen Fähigkeiten für Wettkämpfe angeführt (fett: essentiell, normal: von großer Bedeutung, kursiv: von Bedeutung, (kursiv in Klammer): von geringer Bedeutung)

Fähigkeit bei Wettbewerben benötigt
Trainingsbeispiel

Ausdauer

("aerob")

Langstrecke

lange Mittelstrecke

kurze Mittelstrecke

(Langsprint)

Dauerlauf, Fahrtspiel

Tempoausdauer

lange Langstrecke

kurze Langstrecke

Mittelstrecke

Langsprint

Intervalle mit:

-) hoher Wiederholungszahl

oder großer Distanz

-) kurzer Pausenlänge

Schnelligkeitsausdauer   

(laktazid "anaerob")

lange Mittelstrecke

kurze Mittelstrecke

Langsprint

Kurzsprint

Intervalle mit:

-) großer Pausenlänge

Schnelligkeit

(alaktazid "anaerob")

kurze Mittelstrecke

Langsprint

Kurzsprint

Intervalle mit:

-) kurzer Distanz

-) großer Pausenlänge

Den einzelnen Fähigkeiten kommt nicht nur in Bezug auf die Wettkampfdistanz unterschiedliche Bedeutung zu. Die Schwerpunktsetzung der jeweils trainierten Fähigkeiten ändert sich auch im Jahresverlauf.

Obwohl Ausdauer im Kurzstreckenbereich bei Wettkämpfen eine stark untergeordnete Rolle spielt, ist ein gewisses Maß an Ausdauer auch für Kurzstreckenläufer erforderlich, da es unter anderem eine schnellere Regeneration mit sich bringt.

Neben reinem Lauftraining ist auch Krafttraining sinnvoll (ganz besonders für die Kurz- und Mittelstrecke). Neben "typischem" Krafttraining bieten sich beispielsweise auch Sprünge an. Die Fähigkeit der Kraftausdauer kann darüber hinaus auch mit Hügelsprints oder Stiegenläufen verbessert werden.

letzte Änderung der Seite: März 2016

Verwandte Unterseiten: