Allgemeine In­for­ma­tionen zu Berglauf, Hügellauf und Treppen­lauf (Stiegen­lauf)

Obwohl in der Praxis Läufe oft schon bei gering­fü­gigen Steigungen den Titelzusatz Berg- oder Hügel­lauf zu­ge­wiesen bekommen (zum Beispiel bei wenigen 100 Höhen­metern auf mehr als 10 km Länge), sollte seriöser­weise eigentlich ein Bewerb nur dann als Berg- oder Hügellauf bezeichnet werden, wenn eine gewisse Durch­schnitts­steigung vor­han­den ist (zu­min­dest rund 10 %).

 

Auch in Bezug auf die für die zurück zu legende Strecke benötigte Laufzeit sind sehr fragwürdige Klassi­fi­kationen üblich. Häufig werden Läufe bis zu einer Dauer von wenigen Minuten als Hügel­sprints bezeichnet und die übrigen Bewerbe als Bergläufe. Vergleicht man diese Zuweisung alleine mit den physio­lo­gischen Faktoren wird klar, dass sie wenig sinnvoll ist.

 

Die umstrittene Frage, ob Berg- und Hügelläufe Berg­ab­passagen beinhalten dürfen, würde ich persönlich mit einem Nein beantworten (mit Ausnahme an­teils­mäßig sehr kurzer Passagen), da sich das Bergauf- und Berg­ab­laufen zu stark unter­scheiden. Wenn müssten solche Läufe einer eigenen Kategorie zu­ge­ord­net werden.

Berglauf

Die Bezeichnung Berglauf sollte nur Läufen mit großem Höhen­unter­schied zugewiesen werden. Es ist dabei schwierig einen all­ge­meinen Min­dest­höhen­unter­schied für Bergläufe fest­zu­legen, da bei einer solchen Festlegung sinnvoller Weise auch weitere Faktoren - wie zum Beispiel die Weg­be­schaffenheit - mit berück­sichtigt werden können. Es sollten aber zumindest knappe 1000 Höhen­meter sein, die es zu überwinden gilt. Berglauf ist damit eindeutig Lang­strecken­lauf.

Hügellauf

Bei Hügel­läufen ist der zu über­win­dende Höhen­unterschied geringer als bei Berg­läufen. Persönlich würde ich eine weitere Unter­teilung des Hügel­laufs in Analogie zu den >> für das Laufen in der Ebene geltenden Bereichen empfehlen - also eine Klassifizierung in kurzer Hügellauf be­ziehungs­weise Hügelsprint (ent­sprehend der ebenen Kurzstrecke), Hügellauf mittlerer Länge (ent­sprechend der ebenen Mittelstrecke) und langer Hügellauf (ent­sprechend der ebenen Langstrecke).

Treppenlauf

Treppen­läufe zeichnen sich durch besonders große Stei­gungen aus. Da Stufen oft nur doppelt so lang wie hoch sind, findet man bei hohem Stufenanteil (=wenige Flach­stücke) nicht selten Stei­gun­gen um oder gar über 40 %. Die meisten Treppen­lauf­bewerbe finden indoor in Stiegen­häusern statt. Es gibt sogar einen eigenen Treppenlauf-Weltcup, sowie nationale Cups. Nähere In­for­ma­tionen zu Treppen­lauf­be­werben in Öster­reich, Europa und über­all in der Welt findet man auf: towerrunning.com (inklusive aktueller Termine und Ergebnisse der Ver­an­stal­tungen)

Verwandte Seiten

Jimdo

letzte Änderung der Seite: März 2016