Radtour von Wien nach Reichenau an der Rax (durchgeführt 2013)

Diese Radtour führt zunächst durch den Wienerwald, später durch das Wiener Becken, und schließlich durch das Schwarzatal. Die Route ist rund 120 km lang und es sind in Summe etwas mehr als 1000 Höhenmeter zu überwinden. Die Routenfindung ist teilweise anspruchsvoll, weil nicht alle befahrenen Radwege gut beschildert sind / waren (Stand: 2013).

Start ist im Westen Wiens (Wir begannen die Tour in Ober St. Veit (230 m)). Zunächst fährt man nach Perchtoldsdorf (260 m). Von dort geht es auf der sogenannten Parapluiberg-Strecke (Mountainbikestrecke) über die Perchtoldsdorfer Heide und später durch Föhrenwälder hinauf auf den Höhenzug. Nun fährt man auf abwechselnder Strecke den Höhenzug entlang an Parapluiberg, Hinterem Föhrenberg und Höllenstein vorbei. Knapp nach dem Kreuzsattel wird mit dem Sulzberg (610 m) der höchste Punkt dieses einen Streckenabschnitts, und gleichzeitig auch der gesamten Tour erreicht.

Man folgt nun der Mountainbikestrecke weiter hinab nach Sulz im Wienerwald. Anschließend geht es auf hügeliger Strecke über Dornbach und Grub nach Heiligenkreuz (310 m). Eine Besichtigung des Stifts zahlt sich hierbei auf alle Fälle aus.

Brunnen im Stift Heiligenkreuz
Brunnen im Stift Heiligenkreuz

Ab Heiligenkreuz fährt man dann lange leicht bergab - zunächst bis Sattelbach, und anschließend entlang der Schwechat und am Helenentalradweg (nähere Informationen hier) durch das Helenental nach Baden (230 m) und weiter zum Wiener Neustädter Kanal. Ab nun folgt man dem Thermenradweg (nähere Informationen hier) entlang des Wiener Neustädter Kanals nach Süden bis Sollenau.

Ab Sollenau geht es am Biedermeierradweg (nähere Informationen hier) in Richtung Piestingtal. Gleich zu Beginn des Tales zweigt man in Wöllersdorf wieder Richtung Süden ab (beim Bahnhof). Die Radroute ist ab diesem Zeitpunkt als Radwanderweg Hohe Wand (nähere Informationen hier) (Stand: 2013) bezeichnet. Dieser führt über Bad Fischau und Winzendorf nach Dörfles, wo der sogenannte Föhrenwaldradweg (nähere Informationen hier) abzweigt. Dem Föhrenwaldradweg entlang fährt man zunächst durch offene Landschaft und später durch den großen Föhrenwald im Steinfeld bis zum Schwarzatalradweg (nähere Informationen hier). Diesem folgt man nun über Neunkirchen, Ternitz, Gloggnitz und Payerbach - oft entlang der Schwarza - bis Reichenau an der Rax (490 m).

Es ist natürlich auch möglich direkt entlang des Wiener Neustädter Kanals und über Wiener Neustadt von Wien nach Reichenau zu fahren (über Thermenradweg und Schwarzatalradweg). Dann sind deutlich weniger Höhenmeter zu überwinden. Diese Routenführung ist aber weniger abwechslungsreich und lag auch nicht im Interesse unserer Radwallfahrt, die über Heiligenkreuz führen sollte.

Seite erstellt am 10.9.2014