Radtour von Wien nach Reichenau an der Rax (durchgeführt 2013)

Diese Radtour führt zunächst durch den Wiener­wald, später durch das Wiener Becken, und schließlich durch das Schwarza­tal. Die Route ist rund 120 km lang und es sind in Summe etwas mehr als 1000 Höhen­meter zu über­winden. Die Routen­findung ist teilweise an­spruchs­voll, weil nicht alle befahrenen Radwege gut be­schil­dert sind / waren (Stand: 2013).

 

Start ist im Westen Wiens (Wir begannen die Tour in Ober St. Veit (230 m)). Zunächst fährt man nach Perch­tolds­dorf (260 m). Von dort geht es auf der so­ge­nannten Para­plui­berg-Strecke (Mountain­bike­strecke) über die Perch­tolds­dorfer Heide und später durch Föhren­wälder hinauf auf den Höhen­zug. Nun fährt man auf ab­wech­selnder Strecke den Höhen­zug entlang an Para­plui­berg, Hinterem Föhren­berg und Höllen­stein vorbei. Knapp nach dem Kreuz­sattel wird mit dem Sulzberg (610 m) der höchste Punkt dieses einen Strecken­ab­schnitts, und gleichzeitig auch der gesamten Tour erreicht.

 

Man folgt nun der Mountain­bike­strecke weiter hinab nach Sulz im Wiener­wald. Anschließend geht es auf hügeliger Strecke über Dornbach und Grub nach Heiligenkreuz (310 m). Eine Be­sich­tigung des Stifts zahlt sich hierbei auf alle Fälle aus.

Brunnen im Stift Heiligenkreuz
Brunnen im Stift Heiligenkreuz

Ab Heiligen­kreuz fährt man dann lange leicht bergab - zunächst bis Sattelbach, und anschließend entlang der Schwechat und am He­lenen­tal­radweg (nähere Informationen hier) durch das He­lenen­tal nach Baden (230 m) und weiter zum Wiener Neu­städter Kanal. Ab nun folgt man dem Thermen­radweg (nähere Informationen hier) entlang des Wiener Neu­städter Kanals nach Süden bis Sollenau.

 

Ab Sollenau geht es am Bieder­meier­radweg (nähere In­for­ma­tionen hier) in Richtung Piesting­tal. Gleich zu Beginn des Tales zweigt man in Wöl­lers­dorf wieder Richtung Süden ab (beim Bahnhof). Die Radroute ist ab diesem Zeitpunkt als Rad­wander­weg Hohe Wand (nähere In­for­ma­tionen hier) (Stand: 2013) bezeichnet. Dieser führt über Bad Fischau und Winzen­dorf nach Dörfles, wo der so­ge­nannte Föhren­wald­radweg (nähere Informationen hier) abzweigt. Dem Föhren­wald­radweg entlang fährt man zunächst durch offene Landschaft und später durch den großen Föhren­wald im Steinfeld bis zum Schwarza­tal­radweg (nähere In­for­ma­tionen hier). Diesem folgt man nun über Neun­kirchen, Ternitz, Gloggnitz und Payerbach - oft entlang der Schwarza - bis Reichenau an der Rax (490 m).

 

Es ist natürlich auch möglich direkt entlang des Wiener Neu­städter Kanals und über Wiener Neustadt von Wien nach Reichenau zu fahren (über Thermen­radweg und Schwarza­tal­radweg). Dann sind deutlich weniger Höhen­meter zu über­winden. Diese Routen­führung ist aber weniger ab­wechs­lungs­reich und lag auch nicht im Interesse unserer Rad­wall­fahrt, die über Heiligenkreuz führen sollte.

Verwandte Seiten

Jimdo

Seite erstellt im September 2014