Gefrorener Regen

Liegt die Tem­peratur in Boden­nähe unter dem Gefrier­punkt, während da­rüber eine wär­mere Luft­schicht lagert, können durch die wär­mere Schicht fallende Schnee­flocken zu Regen­tropfen schmelzen, den Boden noch in flüssiger Form erreichen, und dort an Ge­gen­ständen fest­frieren. Die nach­fol­genden Auf­nahmen zeigen bei einem derartigen Ereignis ent­stan­dene, meh­re­re Zen­ti­meter dicke Eis­über­züge auf Bäumen und Sträuchern. Sie wurden Weih­nachten 2012 im Westen Wiens auf­ge­nommen.

Gefrorener Regen auf Baum
Gefrorener Regen auf Baum
Gefrorener Regen auf Strauch
Gefrorener Regen auf Strauch 1
Gefrorener Regen auf Strauch
Gefrorener Regen auf Strauch 2
Gefrorener Regen auf Strauch
Gefrorener Regen auf Strauch 3
Gefrorener Regen auf Ast (mit teilweisem Raueis-Überzug)
Gefrorener Regen auf Ast (mit teilweisem Raueis-Überzug)

So schön es auch aussieht, Regen, der bei Luft- und / oder Boden­tem­peraturen unterhalb des Gefrier­punkts fällt kann auf Straßen und Gehwegen gefährliche Eisüberzüge bilden. Dabei können auch die Regen­tropfen selbst bereits Tem­peraturen unter 0 °C auf­weisen ("unterkühltes Wasser"), aber erst beim Auf­treffen auf Ober­flächen gefrieren. Bei mächtigen Eis­über­zügen können be­las­tungs­bedingt größere Äste ab­brechen, oder ganze Bäume um­stür­zen, sowie In­fra­struktur - wie zum Beispiel Strom­lei­tungen - be­schädigt werden.

Verwandte Seiten

letzte Änderung der Seite: Winter 2015/16