Gletscher­im­pres­sionen

Schmelzwasserbäche auf Gletscher­ober­flächen (su­pra­glazialer Abfluss)

Bei Gletschern kann das Schmelz­wasser nicht nur am Grund, sondern auch an der Ober­fläche ab­flie­ßen (su­pra­glazialer Abfluss). Ähnlich wie bei ge­wöhn­lichen Bächen und Flüssen können sich mit der Zeit Mäander - also Schlingen - aus­bilden, auch wenn man leider nicht so häufig auf dieses be­ein­druckende Phä­no­men trifft. Wo die Schmelz­wasser­bäche im Eis ver­schwinden, ent­stehen so­ge­nannte Gletscher­mühlen. Nach­fol­gend ein paar Ein­drücke:

Kleiner Schmelzwasserbach auf Gletscheroberfläche
Kleiner Schmelzwasserbach auf Gletscheroberfläche
Großer Schmelzwasserbach auf Gletscheroberfläche
Großer Schmelzwasserbach auf Gletscheroberfläche
Schmelzwasserbach verschwindet in einer Gletschermühle
Schmelzwasserbach verschwindet in einer Gletschermühle
Mäander eines Schmelzwasserbaches auf der Gletscheroberfläche
Mäander eines Schmelzwasserbaches auf der Gletscheroberfläche

Weitere Eindrücke

Ver­schmut­zung von Eis- und Schnee­ober­flächen erhöht grundsätzlich den Anteil der ab­sor­bierten Sonnen­strahlung und be­schleu­nigt somit die Schmelze. Sind die Schutt­schichten allerdings mächtiger, schützen sie den Gletscher durch die Abschirmung. Unter großen Blöcken schmilzt das Eis langsamer als jenes, das freiliegt. Es ent­stehen so­ge­nannte Gletscher­tische:

Gletschertisch
Gletschertisch

Verwandte Unterseiten

letzte Änderung der Seite: Winter 2013/14