Skitour zur Fischer­hütte (2048 m) am Hoch­schnee­berg - 5.1.2018

Diese Skitour unternahm ich gemeinsam mit einem ehemaligen Schul­kollegen und einem weiteren Bekannten.

 

Der Anstieg erfolgte von Losen­heim (rund 850 m Seehöhe) über Fadenweg und Wurzen­graben, die Abfahrt durch den Hoyos­graben. Die Wetter­bedingungen waren einiger­maßen günstig, die Schnee­ver­hältnisse waren aber eher mittel­mäßig bis schlecht. Besonders im Wurzen­graben lag relativ wenig Schnee und dieser war zudem stark vereist.

 

Im Anstieg über die Faden­wiese bot sich noch einmal ein schöner Blick zurück Richtung Wiener Becken:

Anstieg über die Fadenwiese - Blick nach Osten über Puchberg, Himberg und Hohe Wand hinweg zum Wiener Becken
Anstieg über die Fadenwiese - Blick nach Osten über Puchberg, Himberg und Hohe Wand hinweg zum Wiener Becken

Von der Edelweißhütte am Faden ging es über den Fadenweg weiter in Richtung Almgatterl:

Unterwegs auf dem Fadenweg in Richtung Almgatterl
Unterwegs auf dem Fadenweg in Richtung Almgatterl

Oberhalb von Almgatterl und Heinrich-Krempel-Hütte bietet sich ein schöner Ausblick zu Göller, Ötscher und Hochschwab:

Anstieg zum Wurzengraben - Ausblick zu Göller, Ötscher und Hochschwab
Anstieg zum Wurzengraben - Ausblick zu Göller, Ötscher und Hochschwab

... Und hinauf zum Kamm des Schauersteins - der rechtsseitigen Begrenzung des Wurzengrabens:

Der Kamm des Schauersteins vom unteren Wurzengraben aus gesehen
Der Kamm des Schauersteins vom unteren Wurzengraben aus gesehen

Der für gewöhnlich mäßig schwierige Anstieg durch den Wurzen­graben gestaltete sich etwas müh­samer, da einer­seits relativ wenig Schnee lag (frei gewehte Felsen) und an­derer­seits dieser wenige Schnee stark vereist war. Dem­ent­sprechend froh waren wir, als wir endlich den Gipfelhang und die Fischer­hütte (2048 m) erreichten:

Die Fischerhütte (2048 m) unterhalb des Kaisersteins im Winter
Die Fischerhütte (2048 m) unterhalb des Kaisersteins

Wegen der un­ge­mütlich windigen Ver­hält­nisse im Gipfel­bereich ver­zich­teten wir allerdings auf einen Besuch des höchsten Punktes des Schneebergs - des 2076 m hohen Kloster­wappens:

Der Gipfel des Klosterwappens (2076 m) von Nordosten aus gesehen im Winter
Der Gipfel des Klosterwappens (2076 m) von Nordosten aus gesehen

Stattdessen gönnten wir uns im Winter­raum der Fischer­hütte eine gemütliche Jause.

 

Auf Grund der ungünstigen Schnee­ver­hältnisse im Wurzen­graben beschlossen wir in Richtung Norden und an­schließend durch den Hoyos­graben abzufahren.

 

Nochmals zeigten sich sich Göller und Ötscher in ihrem winter­lichen Kleid:

Blick vom Schneeberg zu Göller (1766 m) und Ötscher (1893 m)
Blick vom Schneeberg zu Göller (1766 m) und Ötscher (1893 m)

Dann ging es durch den Hoyos­graben und den darunter befind­lichen Wald hinab zum Fadenweg:

Skiabfahrt vom Schneeberg - Einfahrtsbereich in den oberen Hoyosgraben
Skiabfahrt vom Schneeberg - Einfahrtsbereich in den oberen Hoyosgraben

Eine Stunde später waren wir wieder zurück in Losenheim.

 

Bei der Heimfahrt zeigte sich nahe Puchberg der Schneeberg noch einmal von seiner schönsten Seite:

Schneeberg (2076 m) von einer Wiese bei Puchberg aus gesehen mit abendlicher Wolkenstimmung
Schneeberg (2076 m) von einer Wiese bei Puchberg aus gesehen mit abendlicher Wolkenstimmung

Verwandte Seiten

Jimdo

Bericht erstellt im Jänner 2018