Das Unwetter vom 24. Mai 2014 in Wien-Döbling

Nachdem bereits am frühen Nachmittag einige kräftige Gewitter über den Wienerwald gezogen waren, erreichte am mittleren Nachmittag von Süd­westen her ein Gewitter den Westen Wiens. Im Süd­westen gab es dabei kurzen, aber recht intensiven Starkregen und klein­körniger Hagel. Während sich diese Gewitter­zelle abschwächte, erfolgte eine schlagartige Inten­sivierung einer weiteren Zelle im Norden Wiens. In der Folge kam es besonders im 19. Wiener Ge­meinde­bezirk (Wien-Döbling) neben Hagel mittlerer Größe auch zu Starkregen mit relativ großen 30-minütigen Nieder­schlags­summen. Eine 30-Minuten Summe von 57,6 mm konnte sogar durch die Wetter­station Wien - Hohe Warte erfasst werden (vergl. ZAMG, 2014).

 

Im 19. Bezirk wurden als Folge des starken Regens in Nussdorf und Heiligen­stadt zahlreicher Straßen­züge über­schwemmt, sowie Keller und Unter­führungen geflutet. Zu klein­räumigen Über­flutungen kam es auch in Kahlen­berger­dorf. In den Ein­zugs­gebieten von Schreiber Bach (mittleres und unteres Ein­zugs­gebiet), Schabler Bach, Hammer­schmied­graben, Hackhofer Gerinne und Nesselbach (Unteres Ein­zugs­gebiet) traten bedeutende Hoch­wasser­ereignisse auf. Gerade in Heiligen­stadt war aber die Über­forderung des Kanalnetzes der Auslöser. Auf Grund der kurzen Nieder­schlags­dauer lief das Ereignis im gesamten Gebiet sturz­flut­artig ab.

Literatur:

ZAMG, 2014, Siebent­wärm­ster Frühling der Mess­geschichte. - Wien.

online unter: http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/news/siebentwaermster-fruehling-der-messgeschichte (letzter Zugriff: Juni 2014)

Eindrücke vom Ereignis im Ein­zugs­gebiet des Schreiber­bachs

Die Fotos wurden in den Tagen nach dem Ereignis aufgenommen

Nach dem Ereignis habe ich in sämtlichen betroffenen Ein­zugs­gebieten Fließ­wege und Fließ­quer­schnitte bestimmt, sowie insgesamt mehr als 150 Fotos auf­ge­nommen. Nach­folgend eine kleine Auswahl von Fotos aus dem Ein­zugs­gebiet des Schreiber­bachs.

 

Im oberen Einzugsgebiet (Wildgrube) blieb es bei einem wenig bedeutenden Hoch­wasser­ereignis. Der Beitrag dieses Teil­einzugs­gebiets an der Hoch­wasser­welle des Schrei­ber­bachs am Unterlauf kann als ver­nach­lässigbar angesehen werden. Die ersten be­deu­tenden Zubringer waren im mittleren Einzugs­gebiet im Bereich des oberen Mukentals zu finden. Nach­stehende Abbildung zeigt die ungefähren Anschlag­linien (ge­punk­tete Linie) zum Zeitpunkt des Maximums an einem kleinen Zubringer­bach in diesem Bereich.

Anschlaglinien eines kleinen Zubringerbachs zum Schreiber Bach (Wien-Döbling) beim Hochwasser 2014
Anschlaglinien eines kleinen Zubringerbachs zum Schreiber Bach

Im unteren Mukental kam es schließlich zu einer bedeutenden Abflachung der Hoch­wasser­welle, wodurch der Spitzen­abfluss in diesem Fließ­abschnitt nicht weiter zunahm, die Fließ­quer­schnitte lassen hier sogar auf eine leichte Abnahme des Spitzen­abflusses in Fließ­richtung schließen.

 

Der nächste bedeutende Zubringer war die Kahlen­berger­straße (Das Maximum war hier allerdings sehr wahr­scheinlich zeitlich versetzt zu jenem des Schreiber­bachs). Die Anschlag­linien sind in der folgenden Abbildung zu sehen.

Anschlaglinien der kleinen Sturzflut in der Kahlenbergerstraße (Nußdorf, Wien-Döbling) 2014
Anschlaglinien der kleinen Sturzflut in der Kahlenbergerstraße (Nußdorf)

Der be­deu­tendste Wasser­zustrom zum Schreiber­bach erfolgte aber in Nussdorf über Eroica Gasse und Eduard-Reyer-Gasse durch eine Sturzflut aus den Wein­gärten an den Abhängen des Nuss­berges.

 

Zunächst zwei Aufnahmen, die den Vergleich von Boden­abtrag in (un­mittel­bar be­nach­barten) begrünten und nicht begrünten Weingärten sehr eindrücklich vor Augen führen. Die begrünten Weingärten wiesen auch deutlich geringere Abfluss­spenden auf.

Vor Bodenabtrag (Erosion) geschützte begrünte Weingärten  am Nussberg (Wien-Döbling)
Vor Bodenabtrag (Erosion) geschützte begrünte Weingärten am Nussberg
Bodenabtrag (Erosion) in nicht begrüntem Weingarten am Nussberg (Wien-Döbling) beim Unwetter 2014
Bodenabtrag (Erosion) in neu angelegtem, (noch) nicht begrüntem Weingarten am Nussberg

Die nächste Abbildung zeigt Ab­la­gerungen von Schlamm und Kies am Hangfuß.

Ablagerungen von Schlamm und Kies am Hangfuß des Nussbergs (Wien-Döbling) nach dem Unwetter 2014
Ablagerungen von Schlamm und Kies am Hangfuß des Nussbergs

Nach­folgend Aufnahmen aus der Haupt­fließ­bahn der Sturzflut. Wie die Auf­nahmen zeigen, kam es hier neben dem Umreißen von Garten­zäunen selbst zu Be­schä­digungen der Grasnarbe.

Hauptfließbahn der Nussdorfer Sturzflut (Wien-Döbling) 2014 - umgerissener Gartenzaun und Beschädigungen der Grasnarbe
Hauptfließbahn der Sturzflut - umgerissener Gartenzaun und Beschädigungen der Grasnarbe 1
Hauptfließbahn der Nussdorfer Sturzflut (Wien-Döbling) 2014 - umgerissener Gartenzaun und Beschädigungen der Grasnarbe
Hauptfließbahn der Sturzflut - umgerissener Gartenzaun und Beschädigungen der Grasnarbe 2

Die folgenden Ab­bildungen ver­deut­lichen das Ausmaß der Sturzflut im weiteren Fließ­verlauf:

Anschlaglinien der Sturzflut im Dennweg (Nußdorf, Wien-Döbling) 2014
Anschlaglinien der Sturzflut im Dennweg (Nußdorf)
Von der Sturzflut förmlich niedergemähte Rosenhecke in der Nußberggasse (Nußdorf, Wien-Döbling) 2014
Von der Sturzflut förmlich niedergemähte Rosenhecke in der Nußberggasse (Nußdorf)
Mit Schlamm bespritzte Autos in der Nußberggasse (Nußdorf, Wien-Döbling)
Mit Schlamm bespritzte Autos in der Nußberggasse (Nußdorf) - der verschwommene Charakter des Fotos ist eine Folge der hohen Staubkonzentration der Luft (getrockneter Schlamm)
In Folge der Sturzflut aus den Weingärten übergelaufener Schreiberbach in Nußdorf (Wien-Döbling) 2014
In Folge der Sturzflut aus den Weingärten übergelaufener Schreiberbach in Nußdorf

Abschließend ein Foto einer alten Gedenksäule in der Nuß­berg­gasse (Nußdorf), die der Abwehr von Hagel und Wolken­brüchen, sowie Wasser­fluten aus den Weinbergen dienen soll.

Alte Gedenksäule in der Nußberggasse (Nußdorf, Wien-Döbling), die der Abwehr von Hagel, Wolkenbrüchen und Wasserfluten aus den Weinbergen dienen soll
Alte Gedenksäule in der Nußberggasse (Nußdorf), die der Abwehr von Hagel, Wolkenbrüchen und Wasserfluten aus den Weinbergen dienen soll

Verwandte Seiten

Jimdo

Bericht erstellt am 14.06.2014